Sie sind hier: Aktuelles » 

Vorbildlicher Einsatz für die Gesundheit der Mitarbeiter

DRK-Kreisverband Grafschaft Bentheim erhält Auszeichnung der AOK Niedersachsen

DRK-Projektkoordinatorin Jenny Kreinbrink, DRK-Vorstand Eckhard Jürriens, AOK-Firmenkundenberater Günter Otte sowie DRK-Projektleiter Heiner Alsmeier

Die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genießt beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) in der Grafschaft Bentheim eine hohe Priorität: Begleitet durch die Experten der AOK Niedersachsen, hat der Kreisverband vor rund zwei Jahren ein Betriebliches Gesundheitsmanagement eingeführt und damit wichtige Weichenstellungen zum Wohle aller Beschäftigten unternommen. Dieser Einsatz wurde nun mit einer Auszeichnung gewürdigt.

„Durch Ihr besonderes Engagement haben Sie zur positiven Entwicklung einer gesundheitsfördernden Organisation beigetragen“, heißt es in dem Schreiben der AOK lobend. Eine Bewertung habe ergeben, dass sich das DRK in vorbildlicher Weise für die Gesundheit und das Wohlergehen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einsetzt.

Eckhard Jürriens, geschäftsführender Vorstand des DRK in der Grafschaft, zeigt sich erfreut angesichts der Auszeichnung und sieht sich darin bestätigt, den richtigen Weg zu beschreiten. Er betont dabei den ganzheitlichen Charakter des Prozesses: „Betriebliches Gesundheitsmanagement bedeutet nicht, einfach nur einen Zuschuss fürs Fitnessstudio zu geben“, sagt er. „Es geht viel mehr um eine grundsätzliche Haltung. Sämtliche Entscheidungen werden vor dem Hintergrund getroffen, die Gesundheit der Mitarbeiter zu erhalten.“

Anfang 2016 hatte das Projekt an Fahrt aufgenommen – zunächst in Form einer umfassenden Mitarbeiterbefragung, in der die Beschäftigten ihre Bedenken und Wünsche zum Ausdruck bringen konnten. Als zentrales Gremium bildete sich ein Steuerkreis aus Vertretern aller DRK-Bereiche, um den Ist-Zustand zu bewerten und notwendige Schritte in die Wege zu leiten. Alle Fäden in der Hand hat seither Jenny Kreinbrink, die als Koordinatorin wirkt. Die Projektleitung beim DRK hat Heiner Alsmeier inne.

Neben mehreren konkreten Punkten – etwa der Möglichkeit zum Leasen eines Dienstfahrrads oder dem regelmäßigen Angebot von Workshops zu gesundheitsrelevanten Themen – ist es ein zentrales Anliegen des DRK, das entsprechende Knowhow in den eigenen Reihen zu fördern. Dazu zählt etwa die Schulung von Mitarbeitern zu Gesundheitscoaches: Beispielsweise als „kollegiale Ergonomieberater“ können diese ihren Kollegen Tipps zum richtigen Heben und Tragen geben – und zwar ohne erhobenen Zeigefinger, sondern auf Augenhöhe. Am DRK-Seniorenzentrum Kotting in Nordhorn hat diesbezüglich eine Pilotphase begonnen.

Mit Blick auf das bisher Erreichte freut sich Eckhard Jürriens, dass die AOK als „großer Player im Versicherungswesen“ die Leistungen des DRK als vorbildlichen Einsatz für die Gesundheit der Mitarbeiter wertschätzt. Insgesamt drei Jahre lang begleiten die AOK-Fachkräfte die Einführung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements – danach wird das DRK den Prozess eigenständig fortführen.

28. März 2018 09:57 Uhr. Alter: 19 Tage