DRK-Kita „Taka-Tuka-Land“ in Lohne widmet sich den Kinderrechten

Mit einer eindrucksvollen Aktion haben Kinder, Eltern, Großeltern und Erzieher/innen der DRK-Kita „Taka-Tuka-Land“ in Lohne ein Zeichen für die Kinderrechte gesetzt: Am Nachmittag des Weltkindertags, der am vergangenen Freitag, 20. September, begangen wurde, ließen sie gemeinsam goldene Ballons in den Himmel steigen – jeweils versehen mit einem kleinen Zettel, auf welchem zuvor ein persönliches Anliegen notiert wurde. Anlass der Aktion ist die Verabschiedung der Kinderrechtskonvention durch die UN-Vollversammlung im Jahr 1989, was sich nunmehr zum 30. Mal jährt.

Bereits in den Tagen zuvor hatte die Kindertagesstätte das Thema Kinderrechte im Rahmen einer Projektwoche auf vielfältige Weise in den Blick genommen. Von einem Suchbild über eine Bilderbuchgeschichte bis hin zum Erzähltheater kamen verschiedene Methoden zum Einsatz, um die Kinder mit dem bedeutsamen Anliegen vertraut zu machen.

Die Mädchen und Jungen sollten dabei bewusst erleben, dass sie Rechte haben wie Gleichheit, Bildung, Fürsorge, Freizeit und freie Meinungsäußerung. Besonders kam dies in Form von demokratischen Entscheidungen zum Ausdruck: So durften sie am Donnerstag selbst das Ruder in die Hand nehmen und entscheiden, was an diesem Tag während des Freispiels unternommen wird. Am Freitag durften sie bestimmen, welches Spielmaterial als nächstes angeschafft werden soll. Ganz bewusst hat das Kita-Team um Leiterin Katharina Gertzen auch die Mütter und Väter mit ins Boot geholt und diese nicht nur durch die Ballon-Aktion, sondern auch durch einen Elternabend involviert.

Die noch junge DRK-Kita „Taka-Tuka-Land“ hat am 1. Oktober 2018 ihren Betrieb mit aktuell zwei Krippengruppen in Räumen der Grundschule Lohne aufgenommen. Derzeit entsteht ein Neubau, welcher Platz für weitere drei Kindergartengruppen bieten wird. Der Einzug ist für das Frühjahr 2020 geplant.

Text und Fotos: Sebastian Hamel